| Desktop Version |

Aktien New York: US-Börsen trotzen untermauerten Zinssorgen

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Angst der Anleger vor schnellen Zinserhöhungen in den USA hat am Mittwoch neue Nahrung erhalten. Im Januar unerwartet deutlich gestiegene Verbraucherpreise bestätigten die zuletzt spürbaren Sorgen vor einer möglicherweise steileren Zinskurve. Die Marktreaktion fiel nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen aber verhalten aus. Der Dow Jones Industrial schaffte es nach frühen Verlusten sogar in die Gewinnzone. Zuletzt legte er moderat um 0,24 Prozent auf 24 698,43 Punkte zu.

Für Chefvolkswirt Martin Hüfner vom Vermögensverwalter Assenagon kommt die eher verhaltene Kursentwicklung auf die Inflationsdaten am Mittwoch nicht unbedingt überraschend. Er sprach von zuletzt spürbarer Hysterie, die Anleger nach wie vor vorsichtig stimmen sollte. Auf kurz oder hält er die Angst aber für übertrieben. "Historisch gesehen gehen Phasen steigender Zinsen auch mit steigenden Aktienkursen einher", betonte der Experte.

Eine Stabilisierung an den Märkten ist auch ablesbar am weiter nachgebenden VIX-Index, der die Schwankungsbreite beim S&P 500 misst. Der marktbreite Index schaffte es am Mittwoch mit 0,35 Prozent ins Plus auf 2672,32 Punkte. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 stieg gar um 0,73 Prozent auf 6601,58 Punkte./tih/he

Titel aus dieser Meldung

Dow Jones
-0,24%
S&P 500
-0,22%
Nasdaq 100
0,16%
Home | Impressum | Kontakt